Wir haben uns durch den Dschungel der aktuellen Laptops gekämpft und die unserer Meinung nach 10 besten Laptops im Jahre 2021 gefunden. Ganz oben steht das Apple MacBook Pro*, welches zwar mit einem stolzen Anschaffungspreis daherkommt, aber mit seinem tollen Design, der hochwertigen Ausstattung und der unglaublichen Leistung überzeugt. Aber auch günstigere Modelle wie das Acer Swift 3* oder das Acer Chromebook 315* haben es auf die Liste geschafft.

Laptops oder auch Notebooks (heutzutage wird dazwischen nicht mehr unterschieden) gehören zu den absoluten Favoriten der Deutschen. So wurden alleine im Jahr 2019 rund 3,95 Millionen Exemplare verkauft, das sind in etwa 4-Mal so viele Laptops wie Desktop-PCs. (Quelle: Statista)

Kein Wunder, denn die Vorteile eines Notebooks gegenüber der Desktop-Version sind vielfältig. Eine schier unendliche Auswahl an Typen, Modellen, Ausstattung sowie der unfassbar komfortablen Möglichkeit sein Gerät immer und überall dabeizuhaben.

Doch welcher Gerätetyp ist für Sie am besten geeignet? Ein möglichst günstiges Modell, ein leistungsstarker Gaming-Laptop oder doch lieber ein funktionales Convertible? Wir wissen, dass die Auswahl erdrückend sein kann, weshalb wir diese übersichtliche Liste der besten Laptops für Sie erstellt haben.

Passend zum Thema:

Welche Laptop-Typen gibt es?

Doch bevor wir Ihnen unsere Top-Liste vorstellen, möchten wir die verschiedenen Arten von Laptops etwas genauer erläutern und zwischen Vor- sowie Nachteile unterscheiden.

Laptops (Allgemein)

Der normale Laptop gehört zu den beliebtesten mobilen Rechnern und ist weltweit in Millionen Haushalten zu finden. Kein Wunder, denn in den meisten Fällen ist diese Konfiguration die günstigste Option und für die meisten Nutzer und deren Anwendungsbereiche die beste Wahl. Zwar ist dieser etwas klobiger als die anderen Notebook-Typen, aber im Alltag genauso praktisch.

Ultrabooks

Vergleichsweise kompakt und echte Fliegengewichte sind die Ultrabooks, weshalb sie sich auch ideal zum verreisen eignen. Hier gelten klare Bedingungen damit sich ein Laptop überhaupt als Ultrabook klassifizieren darf: Maximal 21 Millimeter Höhe sowie 7 Sekunden Startzeit, einen integrierten Intel-Core-Prozessor, eine überdurchschnittliche gute Akkulaufzeit und natürlich ein komfortables Touchscreen sind ein Muss.

Zusätzliche Ausstattung wie ein integriertes DVD-Laufwerk sucht man wegen des flachen Designs allerdings vergebens. Wer dennoch eins benötigt, kann zum externen DVD-Laufwerk* greifen.

2-in-1 Laptops (Convertibles)

Immer beliebter werden die so genannten 2-in-1- oder auch Convertible-Laptops. Sie verfügen über die Leistung eines Laptops aber besitzen die Mobilität eines Tablets, da die Tastatur ganz einfach abnehm- oder wegklappbar ist. So kann das Gerät zum arbeiten am Schreibtisch oder zum entspannen auf der Couch genutzt werden.

Chromebooks

Seit einiger Zeit treiben auch Chromebooks ihr Unwesen auf dem Markt und diese benutzen Googles „ChromeOS“ als Betriebssystem. Viele der gewohnten Anwendungen die auf Windows oder macOS laufen funktionieren auch hier und einige Modelle mit Touchscreen unterstützen mittlerweile sogar Android-Apps.

Allerdings werden die Dateien aus Speicherplatz-Gründen bevorzugt in einer Cloud gespeichert, weshalb eine konstante Verbindung mit dem Internet fast schon Voraussetzung ist. Chromebooks kosten zwar nicht die Welt, finden unserer Meinung nach aber auch nur begrenzt Anwendung

Gaming-Laptops

Zum Schluss gibt es noch die Gaming-Laptops, welche bei eingefleischten Zockern die auf ein stationäres Setup verzichten wollen immer beliebter werden. Im Prinzip handelt es sich dabei um ein gewöhnliches Notebook das dieselben Eigenschaften wie ein Desktop-PC bereithält, aber überall und jederzeit einsetzbar ist. Zwar kosten diese je nach Ausstattung etwas mehr, bieten dafür aber auch die gewünschte Mobilität und Freiheit.

Die 10 besten Laptops 2021

Apple Macbook Pro 2019 Review
© Apple

1. Apple MacBook Pro (2019)

Der beste Laptop mit MacOS

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: Intel Core i9-9880H | Arbeitsspeicher: 16 GB | Grafikkarte: AMD Radeon Pro 5500M | Massenspeicher: 1 TB SSD | Display: 16 Zoll (3072×1920 Pixel, 226 ppi, 60 Hz) | Gewicht: 2,00 kg | Abmessungen (BxTxH): 358×246×16,2 mm

Prozessor: Intel Core i9-9880H
Arbeitsspeicher: 16 GB
Grafikkarte: AMD Radeon Pro 5500M
Massenspeicher: 1 TB SSD
Display: 16 Zoll (3072×1920 Pixel, 226 ppi, 60 Hz)
Gewicht: 2,00 kg
Abmessungen (BxTxH): 358×246×16,2 mm

FINDEN WIR GUT:

+ Starke Performance
+ Sehr lange Akkulaufzeit
+ Im Normalbetrieb sehr leise
+ Hochwertiges Retina-Display
+ Tolle Lautsprecher

FINDEN WIR SCHLECHT:

Kein MicroSD-Card-Slot

Apple hat seinen Kunden zugehört und mit dem neuen MacBook Pro (2019)* ein großartig überarbeitetes gerät geschaffen. 16 GB Arbeitsspeicher, eine AMD Radeon Pro 5500M sowie ein leistungsstarker Intel Core i9-Prozessor sorgen für jederzeit abrufbare Power. Das 16 Zoll große Display überzeugt mit seiner unglaublichen Schärfe, den kontrastreichen Farben sowie der tadellosen Helligkeit.

Auch bei der Tastatur hat Apple nachgeholfen und setzt jetzt wieder auf den alt bewerten Scherenmechanismus um fehleranfällige Technik zu vermeiden. Zwar muss man sich an den Wechsel erst wieder gewöhnen, allerdings sind Tastatur und Touchpad ein wahrer Traum.

Im Normalbetrieb ist das MacBook Pro flüsterleise und ideal für den Gebrauch in der Universität, der Bibliothek oder anderen lärmanfälligen Orten geeignet. Erst unter Volllast drehen die Lüfter ordentlich auf und Sie sollten schnellstmöglich das Weite suchen bevor die vom Schlafentzug geplagten Studenten Mistgabeln und Fackeln hervorholen.

Wer gerne Musik hört ist mit den integrierten Lautsprechern bestens bedient und bekommt Apple-typisch besten Klang direkt aus dem Gerät. Dank kapazitätsstarken Akku und der daraus resultierenden langen Akkulaufzeit kann problemlos die ganze Nacht durchgefeiert werden.

Zwar ist das MacBook Pro mit einem Preis von ca. 3000€ (in dieser Konfiguration) keine günstige Anschaffung, aber für anspruchsvolle Nutzer die einen mobilen Laptop mit ordentlich Leistung und macOS suchen die derzeit beste Wahl. Einzig der fehlende MicroSD-Card-Slot für den Import von Filmen, Fotos und Musik ist ein wenig ärgerlich.

Acer Swift 3 Review
© Acer

2. Acer Swift 3

Laptop mit super Preis-Leistungs-Verhältnis

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: Intel Core i7-1065G7 | Arbeitsspeicher: 16 GB | Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics (iGPU) | Massenspeicher: 1 TB SSD | Display: 13,5 Zoll (2256×1504 Pixel, 201 ppi, 60 Hz) | Gewicht: 1,19 kg | Abmessungen (BxTxH): 302×234×16,6 mm

Prozessor: Intel Core i7-1065G7
Arbeitsspeicher: 16 GB
Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics (iGPU)
Massenspeicher: 1 TB SSD
Display: 13,5 Zoll (2256×1504 Pixel, 201 ppi, 60 Hz)
Gewicht: 1,19 kg
Abmessungen (BxTxH): 302×234×16,6 mm

FINDEN WIR GUT:

+ Leistungsstarker Prozessor
+ Robustes und kompaktes Gehäuse
+ Sehr leise Lüfter
+ Ausgezeichnetes Preis-Leistungs-Verhältnis

FINDEN WIR SCHLECHT:

Tasten bei hellen Lichtverhältnissen schlecht lesbar

Mit dem Swift 3 (SF313-52-71Y7)* veröffentlicht Acer ein neues Modell seiner beliebten Serie und überzeugt nicht nur mit einer hochwertigen und robusten Aluminium-Verkleidung, sondern auch mit leistungsstarker Hardware. So finden ein Intel Core i7-Prozessor, eine Intel Iris Plus Graphics Grafikkarte sowie knackige 16 GB Arbeitsspeicher in dem gerade einmal 30,2×23,4×1,66 cm (BxTxH) großen Gehäuse platz.

Trotz der geringen Maße und dem schlanken Gewicht von nur 1,19 kg, müssen Sie auf keinerlei Komfort verzichten. Ein farbtreues 13,5 Zoll Display, eine 1 TB große SSD-Festplatte, extrem leise Lüfter sowie eine exzellente Akkulaufzeit von über 8 Stunden lassen keinerlei Wünsche offen.

Lediglich die weiße Hintergrundbeleuchtung der Tastatur ist etwas lästig, da die Tasten bei hellen Lichtverhältnissen schlecht lesbar sind. Allerdings lässt sich dieses Fauxpas leicht beheben indem man die Beleuchtung einfach deaktiviert.

Insgesamt ist das Acer Swift 3 ein tolles Notebook mit einem ausgezeichneten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Apple Macbook Air 2020 Review
© Apple

3. Apple MacBook Air (2020)

Apple Power zum angemessenen Preis

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: Apple M1 | Arbeitsspeicher: 8 GB | Grafikkarte: Apple 8 Core (iGPU) | Massenspeicher: 512 GB SSD | Display: 13,3 Zoll (2560×1600 Pixel, 227 ppi, 60 Hz) | Gewicht: 1,29 kg | Abmessungen (BxTxH): 304×212×16,1 mm

Prozessor: Apple M1
Arbeitsspeicher: 8 GB
Grafikkarte: Apple 8 Core (iGPU)
Massenspeicher: 512 GB SSD
Display: 13,3 Zoll (2560×1600 Pixel, 227 ppi, 60 Hz)
Gewicht: 1,29 kg
Abmessungen (BxTxH): 304×212×16,1 mm

FINDEN WIR GUT:

+ Neuer leistungsstarker M1-Prozessor
+ Geringe Wärmeentwicklung obwohl Lüfterlos
+ Toller Lautsprecher
+ Performance nativer Apps

FINDEN WIR SCHLECHT:

Thunderbolt mit Einschränkungen
720p Webcam

Das neue MacBook Air (2020)* ist einer der ersten Laptops die Apple mit seinem Eigens entwickelten M1-Prozessor ausliefert. Das bedeutet für alle macOS Nutzer eine unvergleichbare starke Performance dank Universal Binary-Software.

Ähnlich wie beim MacBook Pro, wurde die anfällige Butterfly-Tastatur gegen eine mit Scherenmechanismus ausgetauscht. Außerdem hat das US-Amerikanische Technologieunternehmen keine Lüfter zur Kühlung verbaut und somit für ein extrem leises Gerät gesorgt.

Das hochwertige Display misst 13,3 Zoll und bietet zusammen mit dem geringen Gewicht und dem leistungsstarken Akku die perfekte Grundlage für ein mobiles Notebook. Eine Akkuladung hält übrigens für etwa 14 Stunden intensives Surfen oder Video schauen.

Leider sind beim neuen Modell nur noch zwei Thunderbolt 3-Ports verbaut und auch der Anschluss einer externen GPU ist nicht mehr möglich. Wir hoffen das Apple auch hier auf die Nutzer eingeht und diesen zukünftig etwas entgegen kommt.

Das MacBook Air ist zwar kein Schnäppchen, aber für Apple-Verhältnisse durchaus angemessen. Man bekommt für sein Geld ein echtes Kraftpaket und einen der beliebtesten Laptops auf dem Markt geboten.

Tipp: Seien Sie sich vor dem Kauf darüber im klaren, welche Spezifikationen Sie für Ihren Anwendungsbereich benötigen. Denn wie alle Apple-Produkte lässt sich auch dieses nicht im nachhinein aufrüsten.

Dell XPS 13 9300 Review
© Dell

4. Dell XPS 13 9300

Ein edles Allrounder-Ultrabook

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: Intel Core i7-1065G7 | Arbeitsspeicher: 16 GB | Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics (iGPU) | Massenspeicher: 512 GB SSD | Display: 13,4 Zoll (3840×2400 Pixel, 338 ppi, 60 Hz) | Gewicht: 1,27 kg | Abmessungen (BxTxH): 296×199×14,8 mm

Prozessor: Intel Core i7-1065G7
Arbeitsspeicher: 16 GB
Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics (iGPU)
Massenspeicher: 512 GB SSD
Display: 13,4 Zoll (3840×2400 Pixel, 338 ppi, 60 Hz)
Gewicht: 1,27 kg
Abmessungen (BxTxH): 296×199×14,8 mm

FINDEN WIR GUT:

+ Hübscher 16:10-Display
+ Hochwertiges und kompaktes Gehäuse
+ Ordentliche Eingabegeräte
+ Schnelles Wi-Fi 6
+ Tolle Akkulaufzeiten

FINDEN WIR SCHLECHT:

Helligkeit des Displays wird im Akkubetrieb reduziert
Nur durchschnittliche Webcam
Teurer als der Vorgänger

Mit einer langen Akkulaufzeit, einem 13,4 Zoll großen 16:10-Display (wie er häufig bei Apple-Notebooks zu sehen ist) und einem sehr kompakten sowie relativ leichten Designs, kann das Dell XPS 13 9300 (HY9F7)* auch 2021 noch überzeugen.

Die neue Tastatur in Kombination mit dem größeren Touchpad passen super zusammen und machen die Arbeit am Laptop zu einem echten Highlight. Wer doch lieber auf eine kabelgebundene Maus setzt, kann diese über den mitgelieferten USB-Typ-A-Adapter anschließen.

Wer gelegentlich mal ein Ründchen zocken möchte, der ist mit der i7-Variante bestens bedient. Für normale Schreibarbeiten im Home Office oder dem surfen im Internet reicht auch die i5-Variante. Damit die Konzentration nicht ständig durch laufe Lüfter gestört wird, sind diese im Office-Betrieb abgeschaltet.

Alles in allem bietet das XPS 13 9300 von Dell ein gelungenes Gesamtkonzept mit dem die meisten Verbraucher sehr zufrieden sein werden.

Huawei Matebook D 14 Review
© Huawei

5. Huawei MateBook D 14

Performantes, leichtes und ausdauerndes Ultrabook

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: AMD Ryzen 5 3500U | Arbeitsspeicher: 8 GB | Grafikkarte: AMD Radeon Vega 8 Graphics (iGPU) | Massenspeicher: 512 GB SSD | Display: 14 Zoll (1920×1080 Pixel, 157 ppi, 60 Hz) | Gewicht: 1,38 kg | Abmessungen (BxTxH): 322×215×15,9 mm

Prozessor: AMD Ryzen 5 3500U
Arbeitsspeicher: 8 GB
Grafikkarte: AMD Radeon Vega 8 Graphics (iGPU)
Massenspeicher: 512 GB SSD
Display: 14 Zoll (1920×1080 Pixel, 157 ppi, 60 Hz)
Gewicht: 1,38 kg
Abmessungen (BxTxH): 322×215×15,9 mm

FINDEN WIR GUT:

+ Wertiges Aluminium-Gehäuse
+ Versteckte Webcam
+ Gute Akkulaufzeiten
+ Fullview-Display mit 180°-Scharnier

FINDEN WIR SCHLECHT:

Blickwinkel der Webcam
Display mit blasser Farbwiedergabe

Mit dem MateBook D 14 (53010TVS)* zeigt Huawei, dass ein gut gestalteter Laptop nicht teuer sein muss. Der größte Vorteil gegenüber anderen Herstellern ist die konstante Leistung der CPU, die weder unter Last noch im Batteriemodus gedrosselt wird.

Ein weiterer Punkt ist das Kühlsystem, dass die Temperaturen mühelos reguliert ohne laut zu werden. Dies hält das Notebook nicht nur leistungsstark, sondern eignet sich auch gut für geräuschempfindliche Umgebungen.

Es kann sowohl zu Hause als auch im Büro verwendet werden und ist mit seinem 14 Zoll Display auch leicht zu transportieren. Der Bildschirm ist zwar entspiegelt und bietet einen guten Kontrast, ist aber nichts besonders hell noch farbenfroh.

Trotz des geringen Gewichts ist im Aluminium-Gehäuse Platz für ein ausreichend dimensionierter Akku und die Laufzeit von ca. 9 Stunden ist für den täglichen Gebrauch bestens geeignet.

Im MateBook D 14 sind eigentlich nur die Froschperspektive der Kamera, die eingeschränkten Wartungsmöglichkeiten und die fehlenden Home- und End-Tasten auf der Tastatur zu kritisieren.

Während das Gerät in Bezug auf die Ausstattung etwas knausert, ist der Preis für die gebotene Leistung sehr attraktiv und somit einen Platz in unserer Liste der besten Laptops wert.

Acer Chromebook 315 Review
© Acer

6. Acer Chromebook 315

Schickes, lautloses Leichtgewicht mit ChromeOS

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: Intel Celeron N4100 | Arbeitsspeicher: 4 GB | Grafikkarte: Intel UHD Graphics 600 (iGPU) | Massenspeicher: 64 GB Flash (eMMC) | Display: 15,6 Zoll (1920×1080 Pixel, 141 ppi, 60 Hz) | Gewicht: 1,63 kg | Abmessungen (BxTxH): 366×250×20,3 mm

Prozessor: Intel Celeron N4100
Arbeitsspeicher: 4 GB
Grafikkarte: Intel UHD Graphics 600 (iGPU)
Massenspeicher: 64 GB Flash (eMMC)
Display: 15,6 Zoll (1920×1080 Pixel, 141 ppi, 60 Hz)
Gewicht: 1,63 kg
Abmessungen (BxTxH): 366×250×20,3 mm

FINDEN WIR GUT:

+ Niedriger Anschaffungspreis
+ Lautloser Betrieb
+ Sehr gute Akkulaufzeiten
+ Ordentliche Leistung
+ Webcam mit großem Sichtfeld

FINDEN WIR SCHLECHT:

Keine Tastenbeleuchtung
Schwammige Tastatur
Wenig Speicherplatz

Mit der integrierten Kombination aus Intel Celeron N4100-Prozessor, 4 GB RAM und 64 GB eMMC-Modul ist das Acer Chromebook 315 (CB315-3HT-C32M)* für alle Anwendungsbereiche eines Chromebooks bestens gerüstet. Dank der passiven Kühlung der CPU arbeitet das Gerät geräuschlos und kann bedenkenlos in ruhigen Umgebungen eingesetzt werden.

Für ein 15 Zoll Gerät ist es vergleichsweise leicht und flach und der Akku hat eine sehr hohe Kapazität, was sich in langen Laufzeiten widerspiegelt. Mit einer WiFi-Laufzeit von etwas mehr als 10 Stunden sollten Sie den Tag auch ohne Stromversorgung überstehen.

Dank der Integration des Google Play Stores stehen unzählige Android-Apps für das Chromebook zur Verfügung. Ein WLAN-Modul das den AC-Standard unterstützt und an zwei Antennen angeschlossen ist, ermöglich Zugang zum Internet.

Die eingebaute Tastatur hat sich für den täglichen Gebrauch als durchaus geeignet erwiesen, auch wenn sie etwas schwammig wirkt. Außerdem gibt es keine direkte Beleuchtung der Tasten, was das Arbeiten bei schlechten Lichtverhältnissen erschwert.

Das Touchscreen-Display (FHD, IPS) punktet mit einer guten Anti-Reflexions-Beschichtung, stabilen Blickwinkeln, einer anständigen Farbdarstellung sowie guten Kontrast. Die maximale Displayhelligkeit fällt dabei leider etwas zu gering aus.

Auch hat Acer das Chromebook für anstehende Videokonferenzen gerüstet: Die Webcam überblickt ein weites Sichtfeld von 88° und die Lautsprecher befinden sich direkt neben der Tastatur, sodass der Klang für Sie viel klarer sein sollte als bei Geräten mit seitlichen oder rückseitigen Lautsprechern. So machen Videokonferenzen auch im eigenen Home Office Spaß!

HP Spectre x360 Review
© HP

7. HP Spectre x360

Edles Convertible mit ordentlich Power

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: Intel Core i7-1065G7 | Arbeitsspeicher: 16 GB | Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics (iGPU) | Massenspeicher: 512 GB SSD & 32 GB Intel Optane | Display: 13,3 Zoll (1920×1080 Pixel, 166 ppi, 60 Hz) | Gewicht: 1,30 kg | Abmessungen (BxTxH): 306×195×16,9 mm

Prozessor: Intel Core i7-1065G7
Arbeitsspeicher: 16 GB
Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics (iGPU)
Massenspeicher: 512 GB SSD & 32 GB Intel Optane
Display: 13,3 Zoll (1920×1080 Pixel, 166 ppi, 60 Hz)
Gewicht: 1,30 kg
Abmessungen (BxTxH): 306×195×16,9 mm

FINDEN WIR GUT:

+ Hochwertiges und edles Gehäuse
+ Lange Akkulaufzeit
+ Bedienstift im Lieferumfang
+ Starke Performance bei Alltagsanwendungen
+ Tolle Eingabegeräte

FINDEN WIR SCHLECHT:

Tastaturlayout gewöhnungsbedürftig
Bildqualität entspricht nicht den Erwartungen

Der HP Spectre x360 (13-aw0021ng)* richtet sich in erster Linie an mobile Anwender, die unterwegs nicht auf Rechenleistung verzichten möchten und zudem Wert auf ein außergewöhnliches aber edles Design legen.

Dank des leistungsfähigen Intel Core i7-1065G7 Prozessors, 16 GB Arbeitsspeicher und performanter Intel Iris Plus Grafikkarte sind anspruchsvolle Arbeiten auch von unterwegs aus ohne Einschränkungen zu erledigen.

Das volle Leistungspotenzial des Prozessors wird im Mehrkernbetrieb nicht genutzt, allerdings wirkt sich die defensive TDP-Konfiguration positiv auf die Emissionen aus, denn das Convertible wird nicht zu warm und ist somit in der Regel sehr leise.

Die Eingabegeräte sind hochwertig verarbeitet und die Anschlüsse dank des mitgelieferten Adapters umfangreich. Leider kränkelt die Akkulaufzeit etwas unter dem grafikstarken Prozessor und dem in Ultra-HD auflösenden Touch-Display. Im Normalbetrieb hält der Akku allerdings erstaunlich lange.

Die größte Schwachstelle ist leider das oben erwähnte Display, welches aufgrund seiner reflektierenden Oberfläche deutlich heller sein könnte. So muss man in hellen Umgebungen oder Büros immer ein wenig darauf achten, Reflexionen zu vermeiden. Aber nicht nur bei der Helligkeit, sondern auch dem Kontrastverhältnis und der Farbgenauigkeit muss sich das Spectre x360 der direkten Konkurrenz beugen.

Mit einem Preis der im guten Mittelfeld liegt, ist das 13 Zoll Convertible nicht gerade ein Schnäppchen, aber es rechtfertigt die Preisstrategie mit guter Verarbeitung und einer außergewöhnlichen Materialqualität.

Acer Aspire 5 Review
© Acer

8. Acer Aspire 5

Solider Allrounder zum fairen Preis

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: Intel Pentium Gold 6405U | Arbeitsspeicher: 8 GB | Grafikkarte: Intel UHD Graphics (iGPU) | Massenspeicher: 256 GB SSD | Display: 15,6 Zoll (1920×1080 Pixel, 141 ppi, 60 Hz) | Gewicht: 1,80 kg | Abmessungen (BxTxH): 364×250×17,9 mm

Prozessor: Intel Pentium Gold 6405U
Arbeitsspeicher: 8 GB
Grafikkarte: Intel UHD Graphics (iGPU)
Massenspeicher: 256 GB SSD
Display: 15,6 Zoll (1920×1080 Pixel, 141 ppi, 60 Hz)
Gewicht: 1,80 kg
Abmessungen (BxTxH): 364×250×17,9 mm

FINDEN WIR GUT:

+ Tolles Preis-Leistungs-Verhältnis
+ Solide Ausstattung
+ Sehr gute Akkulaufzeiten
+ Kontraststarkes Display
+ Fingerabdrucksensor

FINDEN WIR SCHLECHT:

Arbeitsspeicher teils fest verlötet
Kein SD-Kartenleser

Das Acer Aspire 5 (A515-54-P1VY)* ist ein solides und kostengünstiges Notebook. In Anbetracht des Preises weist das 15,6 Zoll Gerät keine größeren Schwächen auf und ist empfehlenswert, insofern die Leistungsanforderungen nicht allzu hoch sind.

Die schnelle M.2-SSD als Hauptspeicher sorgt für schnelle Lade- und Startzeiten und der verbaute Intel Pentium Gold 6405U Prozessor bewältigt auch anspruchsvollere Aufgaben wie die Videobearbeitung. Starke Grafikchips sind leider in keiner Modellvariante verfügbar, weshalb der Laptop nicht die beste Wahl für echte Zocker ist.

Da der Hauptspeicher teilweise fest verlötet ist, sieht eine mögliche Nachrüstung schlecht aus. Der eingebaute Fingerabdrucksensor bietet jedoch ein nettes Extra mit dem Sie Ihre Daten vor unbefugten Personen schützen können.

Unser Fazit – Das Aspire 5 bietet ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis, eine gute Akkulaufzeit, eine solide Ausstattung sowie ein kontrastreiches Display und ist damit eine ausgezeichnete Wahl um alltägliche Aufgaben zu bewältigen.

LG Gram 17 Review
© LG

9. LG Gram 17

Der wohl leichteste 17-Zoll-Laptop der Welt

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: Intel Core i7-1065G7 | Arbeitsspeicher: 16 GB | Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics (iGPU) | Massenspeicher: 1 TB SSD | Display: 17,3 Zoll (2560×1600 Pixel, 175 ppi, 60 Hz) | Gewicht: 1,35 kg | Abmessungen (BxTxH): 381×262×17,8 mm

Prozessor: Intel Core i7-1065G7
Arbeitsspeicher: 16 GB
Grafikkarte: Intel Iris Plus Graphics (iGPU)
Massenspeicher: 1 TB SSD
Display: 17,3 Zoll (2560×1600 Pixel, 175 ppi, 60 Hz)
Gewicht: 1,35 kg
Abmessungen (BxTxH): 381×262×17,8 mm

FINDEN WIR GUT:

+ Geringes Gewicht und kompakte Abmessungen
+ Tolles Display (hell, kontrastreich und 16:10-Format)
+ Sehr gute Akkulaufzeiten
+ Viele und aktuelle Anschlüsse
+ Recht leiser Betrieb

FINDEN WIR SCHLECHT:

Reflektierender Bildschirm
Gehäuse könnte etwas „härter“ sein
Lautsprecher eher mittelmäßig

Wenn Sie bei einem Notebook ein großes Display im 16:10-Format bevorzugen, aber dennoch ein tragbares Gerät suchen, ist das LG Gram 17 (17Z90N-V.AA77G)* eine gute Lösung.

Trotz des großen QHD-Displays überschreitet der Laptop kaum die 1 kg-Marke und hält dank des 80-Wh-Akkus lange genug, um einen Arbeitstag (ca. 11 bis 12 Stunden) außerhalb der Steckdose zu überstehen.

Der Akku kann über das mitgelieferte, proprietäre Netzteil oder über ein USB-Ladegerät das an den Thunderbolt 3 Steckplatz angeschlossen wird, mit Strom versorgt werden. Letzteres bietet auch die Möglichkeit, eine Dockinglösung oder eine externe GPU an das Notebook anzuschließen.

Der eingebaute Core i7-1065G7 Prozessor bietet genügend Rechenleistung für Büro- und Internetanwendungen, verfehlt jedoch bedauerlicherweise sein volles Potenzial. Immerhin produziert der Laptop kaum Lärm und erwärmt sich auch unter Volllast nur mäßig.

Der Bildschirm punktet mit hoher Helligkeit, gutem Kontrast, stabilen Blickwinkeln, guter Farbwiedergabe und akzeptabler Farbraumabdeckung. Der Laptop ist jedoch nicht für die Arbeit im Freien geeignet, da die Bildschirmoberfläche stark reflektiert.

Leider bietet das Gerät nicht viele zusätzliche Funktionen, aber zumindest der Fingerabdrucksensor bietet ein grundlegendes Sicherheitsniveau.

Das LG Gram ist ein sehr leichtes 17 Zoll Notebook, das sowohl für den mobilen als auch für den stationären Einsatz geeignet ist. Das Gerät bietet eine ordentliche Ausstattung zu einem angemessenen Preis und ist zu Recht einer der besten Laptops 2021.

Microsoft Surface Book 3 Review
© Microsoft

10. Microsoft Surface Book 3

Leistungsstarker Premium-Laptop

SPEZIFIKATIONEN:

Prozessor: Intel Core i7-1065G7 | Arbeitsspeicher: 16 GB | Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q (Mobile) | Massenspeicher: 256 GB SSD | Display: 15 Zoll (3240×2160 Pixel, 260 ppi) | Gewicht: 817g (mit Dock: 1,90 kg) | Abmessungen (BxTxH): 343×251×7,7 mm (mit Dock: 343×251×15-23 mm)

Prozessor: Intel Core i7-1065G7
Arbeitsspeicher: 16 GB
Grafikkarte: NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q (Mobile)
Massenspeicher: 256 GB SSD
Display: 15 Zoll (3240×2160 Pixel, 260 ppi)
Gewicht: 817g (mit Dock: 1,90 kg)
Abmessungen (BxTxH): 343×251×7,7 mm (mit Dock: 343×251×15-23 mm)

FINDEN WIR GUT:

+ Gute Verarbeitung und hochwertige Materialien
+ Starke Hardware
+ Schöner 4k-Touchscreen
+ Unglaublich performantes Tablet
+ Tolle Webcam Qualität
+ Auch unter Volllast recht leise

FINDEN WIR SCHLECHT:

Akku vom Tablet etwas zu schwach
Schwächere SSD als beim Vorgänger
Noch immer kein Thunderbolt-Anschluss
Wartung eigentlich unmöglich (Vieles verklebt & verlötet)

Das Surface Book 3 (SLZ-00005)* von Microsoft ist ein absolutes Premium-Gerät und liegt dank seines ungewöhnlichen Ansatzes fast jenseits der Konkurrenz. Allein das Tablet ist leistungsfähiger als so mancher „Standard“-Laptop.

Dank der Kombination aus einem Intel Core i7-1065G7, einer NVIDIA GeForce GTX 1650 Max-Q sowie starken 16 GB Arbeitsspeicher, lassen sich auch aktuelle Videospiele (wenn auch nicht mit maximalen Grafikdetails) problemlos spielen.

Wer lieber zeichnet, kann das Gerät in wenigen Sekunden in ein Zeichentablett im 3:2-Format mit einer Auflösung von 3000×2000 Pixeln verwandeln. Allerdings legt Microsoft dem Notebook immer noch nicht den teuren Surface Pen* bei, was angesichts des Preises von über 2000€ sehr fragwürdig ist.

Aber auch für alltägliche Anwendungen wie das Surfen im Internet oder dem schreiben von Texten ist das Surface Book 3 bestens gerüstet. Die exzellente Tastatur sowie das große Trackpad sind einfach gelungen und es macht wirklich Spaß diese zu bedienen.

Die mittlerweile deutlich schwächere SSD-Festplatte ist in dieser Preisklasse nicht nachvollziehbar. Thunderbolt-Anschlüsse sucht man noch immer vergebens, denn der US-Hersteller will sein teures Dock an den Kunden bringen. Zudem wäre ein USB-C-Anschluss direkt am Tablet wünschenswert und auch der Akku im Tablet könnte etwas mehr Laufzeit haben. Ärgerlich sind auch die zum Großteil verklebten und verlöteten Teile, die ein Öffnen des Gerätes oder gar einen Austausch von Komponenten so gut wie unmöglich machen.

Wer ein Laptop sucht, mit dem er möglichst viele verschiedene Dinge erledigen kann, ist mit dem Surface Book 3 derzeit bestens bedient. Das Notebook hat zwar ein paar Schönheitsfehler, ist aber trotzdem sein Geld wert.

Laptop kaufen – Darauf sollten Sie achten

Je nach Anwendungsbereich stehen unterschiedliche Laptops und Konfigurationen zur Verfügung. Vor dem Kauf eines Laptops sollten Sie sich folgende Frage stellen: Für welche Aufgaben wird der Laptop benötigt? Office-Anwendungen? Kreative Multimedia-Projekte oder zum spielen von Videospielen? Wenn Sie nur Texte schreiben, Tabellen erstellen oder im Internet surfen möchten, benötigen Sie keine High-End-Prozessoren oder Grafikkarten.

Prozessor (CPU)

Zusammen mit dem Arbeitsspeicher bestimmt der Prozessor die Leistung Ihres Notebooks. AMD und Intel sind die gängigen Hersteller und aktuellen Marktführer. Alltägliche Aufgaben wie das Schreiben von Texten, das Abrufen von E-Mails und das Surfen im Internet erfordern nicht viel Leistung und die kostengünstigen Einsteigermodelle liefern gute Ergebnisse. Für anspruchsvolle Software wie die Videobearbeitung oder moderne Videospiele empfehlen wir den Intel Core i5 und i7 sowie die Ryzen 5 Prozessoren.

Arbeitsspeicher (RAM)

Der Arbeitsspeicher kann oftmals nachgerüstet werden (insofern er nicht fest verlötet ist), es wird jedoch eine bestimmte Mindestkonfiguration benötigt. Die Untergrenze für einen günstigen Laptop sollte 4 GB betragen. 8 GB reichen für die meisten Anwendungen aus. Für Videobearbeitung, 3D-Rendering und anspruchsvolle Spiele sollten 16 GB RAM verfügbar sein.

Je mehr Arbeitsspeicher vorhanden ist, desto weniger muss das Betriebssystem auf die langsame Festplatte auslagern um neue Programme zu starten. Dies erhöht die Arbeitsgeschwindigkeit des Notebooks und senkt gleichzeitig den Energieverbrauch.

Grafikkarte (GPU)

Der Grafikprozessor (GPU) in einem Laptop berechnet die Bilder und leitet diese an den Bildschirm weiter. Je leistungsfähiger die GPU ist, desto schneller können die Bildinformationen berechnet werden.

Günstige Notebooks von Dell, Asus und Co. sind häufig mit einem Grafikchip ausgestattet, der bereits in den Prozessor integriert ist. Für die meisten Anwendungen wie einfache Textverarbeitung und Surfen im Internet ist dies völlig ausreichend.

Wenn Sie Ihren Laptop für die Bildbearbeitung, Videobearbeitung oder das Spielen verwenden möchten, sollten Sie eine zusätzliche Grafikkarte mit eigenem Videospeicher verwenden. Diese speziellen Grafikprozessoren kommen entweder von Nvidia (GeForce) oder AMD (Radeon RX).

Festplatte (Speicher)

Wenn das Betriebssystem und die Programme möglichst schnell starten sollen, ist eine SSD-Festplatte die beste Wahl. SSDs sind schneller und verbrauchen weniger Energie, sind dafür in der Regel aber teurer und verfügen über weniger Speicherkapazität.

Wir empfehlen Ihnen auf die älteren HDD-Festplatten zu verzichten und auf die modernen, leistungsstärkeren SSD-Festplatten zu setzen. Die meisten Notebooks sind heutzutage sowieso vom Werk aus mit diesen ausgestattet.

Je nachdem wie viele Daten (Bilder, Videos, Videospiele und andere Anwendungen) Sie auf Ihrem Laptop speichern möchten, empfehlen wir eine SSD mit mindestens 256 Gigabyte. Falls Sie extrem viele Bilder sichern möchten, legen wir Ihnen eine große externe HDD-Festplatte* ans Herz.

Bildschirm

Wenn Sie mit Ihrem Notebook möglichst mobil sein möchten, ist eine kleinere Bildschirmdiagonale von 13 bis 15 Zoll zu empfehlen.  Grund dafür sind ein geringeres Gewicht sowie kompaktere Abmessungen. Wenn Sie hingegen stationär arbeiten und problemlos zwei Dokumente gleichzeitig auf dem Bildschirm lesen möchten, sollten Sie eine Diagonale von mindestens 17 Zoll in Betracht ziehen. Die meisten Videospiele profitieren auch von einem größeren Bildschirm sowie einer höheren Auflösung.

Heutzutage sollte die Auflösung mindestens 1920×1080 Pixel betragen, also Full-HD. Die Werte für Kontrast, Farbe und Helligkeit sind ebenfalls wichtig. Letzterer entscheidet beispielsweise, ob und wie gut Sie Inhalte im Freien noch auf dem Bildschirm erkennen können. Ebenfalls sollten Sie sich im vorhinein darüber im klaren sein, ob Sie einen Bildschirm mit Touch-Funktion benötigen.

Gewicht & Abmessungen

Falls Sie den Laptop oft herumtragen (z.B auf Reisen, der Universität oder auch in den eigenen vier Wänden) und somit möglichst mobil sein müssen, dann sind schmale Abmessungen und ein geringes Gewicht ein echter Gewinn. Dieser Wert ist, wie oben schon erwähnt, größtenteils von der Bildschirmdiagonale abhängig.

Wenn das Notebook sowieso nur am Schreibtisch genutzt und selten bewegt wird, dann müssen Sie diesem Punkt keine weitere Beachtung schenken, da Größe und Gewicht in dem Fall eher Nebensache sind.

Akkuleistung

Entscheidend für den Akkuverbrauch sind vor allem das Display, aber auch die eingebaute Grafikkarte und der Prozessor. Moderne Laptops versprechen oft eine Akkulaufzeit von ca. 8-12 Stunden. Wer sein Gerät größtenteils stationär nutzt und dauerhaft an der Stromversorgung angeschlossen hat, muss sich weniger Sorgen machen als jemand, der mobil unterwegs ist und auf eine hohe Akkukapazität angewiesen ist.

Vorsicht vor gebrauchten Notebooks: Je älter das Gerät ist, desto größer ist der Verschleiß des Akkus. Im schlimmsten Fall ist dieser ohne festen Stromanschluss nicht mehr zu bedienen.

Anschlüsse

Neben den klassischen Anschlüssen für Kopfhörer, Headset, Kartensteckplatz und USB-Schnittstelle ist ein Thunderbolt-Anschluss der flexibelste den es derzeit auf dem Markt gibt. Der Vorteil am Thunderbolt-Anschluss besteht darin, dass dieser mehrere Schnittstellen unterstützt: Geräte können somit über DVI, HDMI und DisplayPort 1.2 an den Laptop angeschlossen werden. Darüber hinaus zeichnet sich der Thunderbolt-Anschluss besonders durch seine extreme Datenübertragungsgeschwindigkeit aus.

Wenn Sie also viele externe Geräte an Ihr Notebook anschließen möchten, stellen Sie vor dem Kauf sicher, dass genügend Anschlüsse vorhanden sind.

Zusatzausstattung

Die besten Laptops kommen mit einer umfangreichen Zusatzausstattung daher. Egal ob ein um 360° klappbares Touchscreen, Sicherheitsfunktionen wie eine abschaltbare Webcam inkl. Fingerabdrucksensor oder zusätzliche Ausstattung wie einen Stift, mit dem Sie den Touchscreen präzise bedienen können.